Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK Weitere Informationen
Lokalsport

Volksbank-Cup: Gastgeber Laarwald jubelt

-Cup: Gastgeber Laarwald jubelt
Großer Jubel nach dem Turniersieg: Laarwalds Christian Schütten (links) präsentiert seinem Teamkollegen den Pokal.Foto: Rump

Im Finale des eigenen Hallenfußball-Turniers setzten sich die Kreisliga-Fußballer mit 1:0 gegen den niederländischen Turnierneuling VV Nordscheschut durch. Zum besten Spieler wurde ASC-Stürmer Christian Ekelhoff gekürt.

Emlichheim. Traditionell nehmen zahlreiche niederländische Mannschaften am von Grenzland Laarwald ausgerichteten Fußball-Hallenturnier um den Volksbank-Cup teil. Richtig erfolgreich sind die Teams aus dem Nachbarland in der Geschichte der Veranstaltung jedoch nie gewesen: Vor der diesjährigen Austragung gab es keinen holländischen Sieger. Und das bleibt auch nach dem Turnier am Sonntag so, denn Grenzland Laarwald sicherte sich bei der 14. Auflage des Cups durch ein 1:0 gegen die Niederländer von VV Noordscheschut den Titel. Das einzige Tor des Endspiels erzielte Sven van den Bosch für den Gastgeber. Den dritten Platz holte der ASC Grün-Weiß 49 durch ein 3:2 im Penaltyschießen gegen Germanicus Coevorden. „Es hätten auch fünf oder sechs andere Mannschaften gewinnen können“, gestand Organisator Holger Prenger. Taten sie nicht – und deswegen durfte der Gastgeber am Ende über den Titel und die verhinderte Premiere jubeln.

Nach den ersten Gruppenspielen der Endrunde hatte es für die Gastgeber in der vollbesetzten Emlichheimer Vechtetalhalle allerdings schlecht ausgesehen. Mit einem Unentschieden und einer Niederlage starteten die Laarwalder den Finaltag – und brachten sich in eine brenzlige Situation. „Wir sind schwer reingekommen. Die Jungs waren erst noch nervös“, gestand Christian Schulte, der das Team für den grippekranken Trainer Albert Lichtendonk betreute.

Im letzten Gruppenspiel gegen Olympia Uelsen benötigten die Laarwalder einen Sieg und holten die drei Punkte durch ein Tor von Christian Schütten, der den 2:1-Endstand markierte. In diesem Duell rechnete in der Schlussphase auch Olympia mit einer Chance auf das Weiterkommen, denn Uelsen baute darauf, dass bei gleichem Torverhältnis – wie beim Peters-Cup oder beim Hyundai-Cup – ein Penaltyschießen ausgetragen wird. Allerdings zählte die Anzahl der erzielte Treffer und die sprach gegen Olympia, das als Dritter ausschied.

In der Gruppe A gab es ebenfalls Diskussionen, da beim für das Weiterkommen entscheidenden 2:3 von Union Emlichheim gegen den ASC Grün-Weiß 49 ein ASC-Tor von Janek Hölman zählte, obwohl der Schiedsrichter zuvor abgepfiffen hatte. „Die Jungs waren stinksauer“, berichtete Union-Trainer Christian Wessels aus der Kabine.

Der ASC zog ins Halbfinale ein, dort aber beim 1:2 gegen Noordscheschut den Kürzeren. Mit einer Glanzleistung hatte zuvor Laarwald in der Runde der letzten Vier Germanicus mit 6:1 abgefertigt – und sich damit den Schwung für das Finale geholt.

Auch der Titel des besten Torhüters ging an Grenzland: Florian Zweers wurde ausgezeichnet. Bester Spieler wurde ASC-Stürmer Christian Ekelhoff, bester Torschütze Devon Smit (Germanicus).

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden
Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Tippspiel