Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK Weitere Informationen
Obergrafschaft

Guter Start in die Schüttorfer Freibadsaison

rt in die Schüttorfer Freibadsaison
Auf ins kühle Nass: Seit der großen Umgestaltung im vergangenen Jahr sind die Besucherzahlen im Schüttorfer Freibad gestiegen. Foto: Schröer

Das erste Mal in diesem Jahr zeigte am Mittwoch das Thermometer 30 Grad an. Grund genug, für viele Schüttorfer ins Freibad zu gehen.

Schüttorf. Den ersten Besucheransturm in der noch jungen Saison hat am Mittwoch das Schüttorfer Freibad erlebt. Temperaturen um die 30 Grad lockten rund 500 Besucher an. „So eine hohe Zahl am ersten richtig heißen Tag ist außergewöhnlich. Normalerweise dauert es immer zwei bis drei Sommertage, bis es voll wird“, sagte Schwimmmeister Frank Schenkbier. Bei Wassertemperaturen über 22 Grad war der Saisonstart für kleine und große Schwimmer auch keine große Überwindung.

Eröffnet wurde die Freibadsaison in Schüttorf am vergangenen Sonnabend. Seit Ende März hatten die Mitarbeiter der Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren das Freibad in Schuss gebracht. „Wir haben das Becken komplett neu gestrichen“, berichtete Schenkbier. Diese Arbeiten werden turnusmäßig durchgeführt. Böse Überraschungen an Becken oder Technik gab aber nicht.

Einige Neuerungen sind bereits von Außen zu sehen. So wurde die Beschilderung für das Freibad an das blau-grüne Design der Stadtwerke angepasst. In Zukunft soll auch eine Pylone an der Graf-Egbert-Straße Werbung für einen Besuch im Freibad machen, dafür fehlt aber noch die Genehmigung. Außerdem soll ein neuer Schaukasten die Besucher informieren.

Im Freibad hat es nach den großen Veränderungen des vergangenen Jahres mit Kinderbecken, Wasserspielen und Speed-Rutsche in diesem Jahr nur kleine Neuerungen gegeben. So haben die Stadtwerke dank der Unterstützung des Freibad-Fördervereins einen Tischkicker angeschafft. Außerdem wurde das kostenlose WLAN-Netz verstärkt. Die Planungen für eine Umgestaltung des Beachvolleyball-Bereichs sollen erst nach der laufenden Saison in Angriff genommen werden.

Die große Umgestaltung in 2016 hat sich auf Anhieb in den Besucherzahlen bemerkbar gemacht. „Durch den neuen Kinderbereich haben wir erheblich mehr Zulauf gehabt“, berichtete Schenkbier. Während an Hochsommertagen vor dem Umbau rund 600 Besucher ins Bad kamen, lagen die Zahlen in der Warmwetterperiode am Ende letzten Saison bei 1000 bis 1200 Besuchern. „Auf solche Zahlen sind wir in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren nicht gekommen“, betonte der Schwimmmeister. Insgesamt kamen in der vergangenen Saison rund 25.500 Freibadgäste. Die Verantwortlichen bei den Stadtwerken als Betreiber hoffen darauf, diese Besucherzahl in der diesjährigen Saison – bei entsprechendem Wetter – noch zu übertreffen.

Die Eintrittspreise und Öffnungszeiten sind unverändert geblieben. Die Saison endet regulär am 15. September. Infos zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten gibt es unter www.swse.de/baeder/freibad .

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden
Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Heute meistgelesen
Heute gelesen