Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK Weitere Informationen
Lokalsport

FC 09 will die Chance nutzen

l die Chance nutzen
Jubelt der FC 09 auch am Sonnabend? Die Schüttorfer Volleyballer kämpfen beim SV Lindow-Gransee um den Zweitliga-Verbleib.Archivfoto: Kersten

Mit einem Sieg am Sonnabend beim SV Lindow-Gransee wären die Schüttorfer Zweitliga-Volleyballer alle Abstiegssorgen los. Dabei setzen die Obergrafschafter mit einem Fanbus auch auf die Unterstützung ihrer Anhänger.

Schüttorf. „Unser Vorteil ist, dass wir alles noch selbst in der Hand haben“, sagt Stefan Jäger, der Trainer der Volleyballer des FC Schüttorf 09, vor dem Saisonfinale in der 2. Bundesliga. Diese Chance im Abstiegskampf wollen die Obergrafschafter am Sonnabend (19.30 Uhr) im Auswärtsspiel beim SV Lindow-Gransee unbedingt nutzen. „Wir wollen uns auf unser Spiel konzentrieren und mit einem Sieg alles klarmachen. Wenn wir gewinnen, brauchen wir gar nicht erst auf die anderen Spiele zu schielen“, betont der 09-Coach, der aber nicht verhehlt, dass in seinem Team vor dem letzten Saisonspiel eine deutliche Anspannung zu spüren ist.

Im Kampf um den Klassenverbleib setzen die Schüttorfer auf die bestmögliche Unterstützung. So wird sich die Mannschaft am Sonnabend um 9 Uhr vom Gelände der Firma Lammering aus mit einem großen Bus inklusive Fans auf den Weg nach Brandenburg machen. „Es haben sich einige lautstarke Anhänger angekündigt“, sagt Jäger, der auch noch Kurzentschlossene einlädt, sich mit auf die Reise zu machen. Kurzfristige Anmeldungen nimmt Stefan Jäger unter der Telefonnummer 0176 64672077 entgegen. Die Kosten für die Fahrt betragen 20 Euro. Darin sind auch die Getränke für die Rückfahrt enthalten.

Die Intensität hat der 09-Coach auch im Training hochgehalten. So waren die Schüttorfer über Ostern in der Halle. In Lindow erwartet den FC 09 ein sehr eingespieltes Team, das seine Qualität als Tabellenvierter wieder unter Beweis gestellt hat. Für das Heimspiel am Sonnabend erwarten die Lindower eine volle Halle – und einen emotionalen Abend. Denn mit Victor Eras und Mirco Heine wird das Trainerteam verabschiedet, das in den vergangenen Jahren maßgeblich für die Erfolge verantwortlich war, aus denen der Meistertitel im Jahr 2015 herausragt. Auch Kapitän Marcus Steck wird den Verein nach sechs Jahren verlassen.

Gastgeschenke in Form von Punkten hat der FC 09 bei der Tabellenkonstellation allerdings nicht im Gepäck. Die Schüttorfer müssen sich ohne Thorsten Schoen (Beachcamp) und den verletzten Yannick van Dijk auf die rund sechsstündige Busfahrt machen. Jäger ist trotzdem von seinem Team überzeugt: „Gegen Mitteldeutschland und Bitterfeld haben wir eine starke Leistung gezeigt. Wenn wir daran anknüpfen, haben wir auch gegen Lindow eine Chance“, betont er. Moralische Unterstützung kommt auch vom Frauen-Zweitligisten aus der Grafschaft. „Der SCU drückt dem FC 09 fest die Daumen. Wir hoffen, dass Schüttorf in der Liga bleibt“, sagt Emlichheims Abteilungsleiter Heino Konjer.

Die halbe Liga steckt im Abstiegskampf

Im Abstiegskampf der 2. Volleyball-Bundesliga Nord der Männer geht es so eng zu wie schon lange nicht mehr. Vor dem letzten Spieltag, bei dem am Sonnaben alle Partien zeitgleich um 19.30 Uhr angepfiffen werden, sind noch sieben Mannschaften bedroht – das ist die halbe Liga.

Auch der FC Schüttorf 09 hat vor dem Gastspiel beim SV Lindow-Gransee als Tabellenachter das rettende Ufer noch nicht erreicht. Doch die Schüttorfer haben es selbst in der Hand, sich mit einem Sieg aller Abstiegssorgen zu entledigen. Dafür müssen die Schüttorfer insgesamt vier Mannschaften hinter sich lassen. Denn der Tabellenletzte, das Volleyballinternat Frankfurt, kann als Bundesstützpunkt nicht absteigen. Aktuell kann nur die TSGL Schöneiche (25 Punkte) den FC 09 (29 Punkte) nicht mehr überflügeln. Die TSGL ist auch die einzige Mannschaft, die bereits als Absteiger feststeht.

Für die Tecklenburger Land Volleys (26 Punkte), TuB Bocholt (27 Punkte), USC Braunschweig (28 Punkte) und die Sportfreunde Aligse (29 Punkte) ist noch alles offen. Und selbst der Tabellensiebte TVA Hürth, der mit 30 Punkten einen Zähler mehr auf seinem Konto hat als der FC 09, ist noch nicht endgültig gesichert. Die Hürther haben allerdings die besten Karten und mit einem Auswärtsspiel in Schöneiche auch die vermeintlich leichteste Aufgabe vor der Brust.

Besonders extrem macht den Abstiegskampf, dass beim Saisonfinale alle Teams aus der unteren Tabellenhälfte gegen Mannschaften antreten, die in der oberen Hälfte zu finden sind. Mit TuB Bocholt, der den Tabellendritten aus Bitterfeld empfängt, hat auch nur ein Team Heimrecht. Die SF Aligse (in Essen), der USC Braunschweig (in Delbrück) und die TeBu Volleys (in Giesen) müssen die nötigen Punkte wie der FC 09 in der Fremde holen.

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden
Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Tippspiel